3 thoughts on “Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte

  1. Einer der Rezensenten gab diesem Buch nur 1 Stern… Mit der Begründung, dass der „Schreibstil ziemlich schlicht“ ist….
    Hier handelt es sich um einen ehemals drogenabhängigen Zeitschriftenverkäufer. Nicht um einen studierten, gelehrten Autor und Schriftsteller. Dieser Mensch, bringt etwas zu Papier, was er vor Jahren nicht mal annähernd in Worte hätte fassen können!!
    Dieses Buch habe ich in gerade einmal 5 Stunden verschlungen. Und noch nie, ich schwöre noch nie, hatte ich am Ende -nein keinen Kloß im Hals- sondern Tränen in den Augen und ich wünsche diesem Menschen und seinem klugen Kater von Herzen, dass er endlich nicht nur das Licht am Ende des Tunnels sehen kann, sondern für immer aus dem dunklen Tunnel herausgetreten ist.
    Natürlich muss sich nun der frischgebackene „Autor“ auch die ein oder andere Kritik anhören. Die Lauteste: Er benutzt seine Katze als „Zugpferd“, um nun ordentlich Kohle zu…

  2. „Bob der Streuner“ ist ein Buch voller Liebe und Wärme, eine wundervolle Mensch- Tiergeschichte die niemanden kalt lassen dürfte. James (ein Strassenmusiker auf Drogenentzug) rettet, trotzdem dass er selbst nicht viel zum (Über-)Leben hat, das Leben eines verletzten Katers. Zum ersten Mal hat James eine Aufgabe und muss für ein anderes Lebewesen sorgen als nur für sich selbst. Der Kater wiederum dankt es ihm mit bedingungsloser Treue und rettet seinerseits das Leben seines Beschützers. „Bob der Streuner“ lehrt uns, nicht auf Menschen herabzusehen, die auf der Strasse ihr Dasein fristen. Und es lehrt uns, dass Tiere eine Seele haben und wundervolle Wesen sind,die es verdienen geachtet und respektiert zu werden. Das Buch hat mich so berührt, dass ich mir bei Waterstones in England ein Original handsigniertes Buch von James Bowen bestellt habe. Danke James für das signierte Buch und danke für die wundervolle Geschichte.
    Unbedingt…

  3. Diese Geschichte ist authentisch und deshalb so berührend und absolut lesenswert.
    Ein junger Mensch auf Drogenentzug, psychisch und physisch so weit unten, wie man in dieser Situation nur sein kann, ohne Perspektive, ohne Freunde, mit einer Gitarre als einzigem Gefährten…wird gefunden von einer Katze, die genauso verwahrlost und verwundet ist wie er selber…ein Déjà-vu für beide?…Bob, der Streuner, James, der Streuner…sie werden sich fortan nicht mehr trennen. Der eine des anderen Halt, der eine des anderen Sinn. Eine bezaubernde Liebesgeschichte zwischen Mensch und Tier. Nur wer selber einen Draht zu Tieren hat, kann das nachempfinden, was der Straßenmusiker und spätere Zeitungsverkäufer erlebt und erleidet, was dieses kluge, liebenswerte, rotpelzige Geschöpf in seinem Herzen bewirkt: längst verschüttete Gefühle regen sich. Liebe, Zärtlichkeit, Verantwortung, Verpflichtung treten an die Stelle von…

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen