Übergewicht beim Hund

Hunde sind Tiere, die es lieben aktiv zu sein und sich ausreichend zu bewegen. Natürlich ist darauf zu achten, dass ihre Bedürfnisse gestillt werden. Auf der anderen Seite kann aber auch vorkommen, dass Hunde zu dick werden. Dicke Hunde kann man nicht nur an einem zu großen Körperumfang erkennen, sondern an weiteren Anzeichen, die beachtet werden sollten.

Dicke Hunde erkennen

Übergewicht ist weder beim Menschen noch bei Tieren gesund. Schließlich kann nicht nur eine Überbelastung der Knochen das Leben erschweren, sondern auch die Organe erhalten zu viel Ballast, denen sie nicht leicht standhalten können. Wenn der Hund ausreichend Auslauf bekommt und gesund ist, müssen sich Hundehalter keine Sorgen machen. Auf der anderen Seite kann allerdings die Waage beim Tierarzt für sich sprechen. Wenn zusätzlich beim Auslauf zu schnell der Atem weg ist und der Hund nach Luft schnaubt, sollte der Hundehalter die ersten Anzeichen genauer betrachten. Beim Hundesport und Spielen sowie beim Rennen keuchen Hunde in der Regel nicht. Das natürliche Herausstrecken der Zunge ist kein Hinweis auf Übergewicht. Schließlich müssen Hunde den Schweiß über die Zunge absondern, um gesund zu bleiben. Werden die Hunde zu häufig gefüttert, kann Übergewicht schnell entstehen. Vor allem das Essen des Menschen ist zu fettreich und kann dem Hund nur schaden.

Was tun bei Übergewicht?

Wenn ein Hund von Übergewicht geplagt wird, sollte schnellstens auf eine gesunde Ernährung umgesetzt werden. Das kann unter anderem dann sinnvoll sein, wenn der Hund bereits älter ist und Gelenkprobleme hat. Das Vorbeugen von gesundheitlichen Problemen kann in Absprache mit dem Tierarzt sinnvoll geplant werden. Das Setzen von festen Mahlzeiten ohne hohen Fettgehalt und ausreichend Auslauf sind notwendig, um das Übergewicht zu reduzieren. Bei Hüftproblemen sollten Hundespiele vermieden werden. Vielmehr ist das Spazierengehen wichtig, damit der Hund langsam mehr Ausdauer erhält.

Schreibe einen Kommentar